Die liebe Weihnachtszeit, des Sportlers größter Feind. All die Leckereien und Sünden, die man begeht. Kein Training, zu viel zu Essen und faules Rumliegen oder Sitzen im Kreis der Familie.

Hinzu kam dieses Jahr ein wunderschöner Urlaub mit der Familie, in dem bei all inclusive Verpflegung im 5-Sterne Hotel auch der Sport in den Hintergrund rückte und die Völlerei den großen Fokus erhielt.

So wurde es nicht nur sportlich still, auch mein Blog ging in die Stille Nacht, wenig heilig, aber besinnlich. Besinnen der wichtigen Dinge im Leben. Familie, Erholung und gemeinsame Zeit mit Freunden und Verwandten zu verbringen.

DSC_0132

Laufschuhe in den Sand stellen und den Wellen beim Rauschen zuhören gehörte in dieser Zeit genauso dazu, wie unzählige Süßspeisen zu vertilgen und Spaziergänge mit den Hunden und der Familie den langen und intensiven Läufen und Schwimmkilometern vorzuziehen.

Nur äußerst selten kribbelte es dann doch so stark, dass ins Becken gehüpft, auf Laufband gestiegen oder die heimische Rolle bemüht wurde, um die Form nicht gänzlich zu verlieren.

An dieser Stelle möchte ich mich bei meinen Liebsten ganz herzlich bedanken, für die schönen Stunden, die ruhigen Momente und das Entschleunigen. All dies führt nämlich dazu, dass die Motivation nicht versiegt, die Lust bleibt für neue Herausforderungen und der Spaß an all dem Leid, was kommt, nicht verloren geht.

Ich freue mich auf ein tolles, privates sowie sportliches, 2016. Wünsche euch allen von Herzen nur das Beste für eure persönlichen Ziele und verabschiede mich für dieses Jahr mit einem 3fachen – Kölle Alaaf 🙂

 

Werbeanzeigen