Suche

matthiaswachten

Monat

Januar 2017

Ruhig Brauner – Leistungsdiagnostik die 1te

Es war so weit. Samstag 14.01.2017. Auf nach Essen. Zusammen mit Peter meinem Abteilungsleiter und Freund zu Stephan Erdmann und den www.bewegungsfelder.de . Meine erste Leistungsdiagnostik fürs Laufen stand an. Etwas aufgeregt, ob der netten Atemmaske (ich fühle mich damit doch recht beklemmt) fuhren wir los, um Erkenntnisse darüber zu erlangen, wie wir in der Vergangenheit trainiert haben, wie unser aktueller Stand ist und wie wir in der nahen Zukunft trainieren müssen, um effizienter und schneller zu werden.

Ehrlich gesagt hatte ich mir von meinem aktuellen Fitnesslevel nicht allzu viel versprochen, war es in den letzten Wochen doch nicht immer leicht mein Training durch zuziehen. Sollte ich doch eines besseren belehrt werden. Doch erstmal von vorne.

Als wir in Stephans Studio angekommen waren, mussten wir erstmal noch ein bisschen warten, da wir recht zeitig da waren. So konnte ich mir erstmal einen Eindruck von den Angeboten der www.bewegungsfelder.de machen. Schon imposant was mit der heutigen Technik alles machbar ist. Im Studio gibt es nicht nur die Möglichkeit Leistungsdiagnostiken auf dem Rad und Laufband durchführen zu lassen. Das Team rund um Stephan betreut auch Sportler die sich auf Bergtouren im Himalaja vorbereiten. Dies geschieht mit Hilfe von zwei Kammern, in denen unterschiedliche Höhen über dem Meeresspiegel simuliert werden. Aus meiner Erinnerung heraus kann man hier bis zu 7000m Höhe über Null realisieren, um die Anpassungsfähigkeit des Körpers an den verminderten Sauerstoffgehalt in der Luft zu trainieren.

Ziemlich beeindruckt hiervon, lernte ich nur kurze Zeit später Stephan kennen. Stephan, geprüfter Sportfachwirt und ehemaliger Clubmanager zweier Fitnessstudios ist seit 2010 Personal Trainer und seit 2013 eigenständig Geschäftsführer bei www.bewegungsfelder.de . 2015 wurde er zudem für „den NEOS Award in der Kategorie „Innovation & Konzept“ nominiert.“ (https://www.personalfitness.de/suche/trainer/4242) Die sportliche Kompetenz ist also nicht anzuzweifeln und auch menschlich habe ich in Stephan jemanden kennen lernen dürfen, der nur zu empfehlen ist. Nett, aufgeschlossen, kundenorientiert und mit der nötigen Portion Humor (gerne auch mal englisch) ausgestattet wird man von ihm begrüßt und wirklich willkommen geheißen.

Dann ging es auch schon los, Maske auf und erstmal n Lungenfunktionstest machen. Nach kurzer Rücksprache und der Sicherstellung des allgemeinen Wohlbefindens wurde dann auch endlich das Laufband gestartet. Zunächst ging es daran 3 Minuten bei 4km/h zu gehen, um die Muskulatur vorzubereiten. Weitere 3 Minuten bei 6km/h folgten, und in diesen Intervallen steigerte Stephan die Geschwindigkeit bis zu dem Punkt an dem meine persönliche aerob/anaerobe Schwelle liegt. Während der gesamten Dauer der Diagnostik wurden mit Hilfe von Herzfrequenzsensor und Atemmaske sowohl Puls als auch Atemgase analysiert, um später hieraus Schlussfolgerungen ziehen zu können, wie mein künftiges Training gestaltet werden sollte. Bei der Atemgasanalyse werden unterschiedliche Werte verarbeitet. Für mich als Laien sind die zwei wichtigsten: eingeatmeter Sauerstoff und ausgeatmetes CO2.

ld1

Zunächst liegen diese beiden Werte (rote und blaue Kurve) auseinander und nähern sich bei zunehmender Belastung einander an. Dies geschieht solange bis das abgeatmete CO2 den eingeatmeten Sauerstoff überschreitet. In dem Punkt, wo sich beide Kurven schneiden, liegt nun die aerob/anaerobe Schwelle. Die an diesem Punkt gemessene Herzfrequenz, dient im Folgenden dazu, die neuen Trainingsbereiche zu definieren. Hieraus ergaben sich für mich folgende Bereiche:

ld3

Ebenso aufschlussreich war für mich die gewonnene Erkenntnis über mein bisheriges Trainingsverhalten. Der folgende Graph stellt dies relativ deutlich dar:

ld2

Im Normalfall sollte die Verteilung von GA1/GA2/EB zu diesem Zeitpunkt des Jahres in etwa 70%/20%/10% betragen. Bei mir zeigt die Grafik eindeutig einen zu großen EB Bereich. Das heißt im Umkehrschluss, dass ich in den vergangenen Einheiten gerne mal zu viel an und über der aerob/anaeroben Schwelle trainiert habe. Dies geschieht dann meist zu Lasten der Grundlagenausdauer. Um diesen „Fehler“ in Zukunft zu vermeiden, gilt es nun die Trainingsbereiche GA1 und GA2 weiter auszubauen, um zunächst eine gesunde Grundlage zu schaffen, auf die ich später aufbauen kann und um meine Schwelle gesund zu verschieben. Konkret bedeutet das für mich deutlich mehr Training im Grundlagenausdauerbereich zu absolvieren und ein bisschen ruhiger zu trainieren. Stephan hatte hierzu ein sehr anschauliches Beispiel. Stellt euch vor, ihr wollt eine bestehende Pyramide vergrößern. Wenn ihr anfangt an der Spitze anzubauen, droht die Pyramide zusammen zu brechen. Baut man aber zunächst das Fundament aus, hat man später genügend Basis um die Spitze danach höher in den Himmel ragen zu lassen.

Mein persönliches Fazit, zu der Diagnostik bei Stephan:

Absolut empfehlenswert. Noch mehr Details zu der „Untersuchung“ und mögliche Verbesserungen, sowie Anreize und Tipps hätte mein Kopf nicht verkraftet und verarbeiten können. Die Detailverliebtheit merkt man Stephan vom ersten Moment an. Jedoch verliert er dabei nie den Patienten und ist für jede Frage dankbar. Vor allem hat er aber zu jeder Frage auch eine passende und verständliche Antwort parat. Ich werde mich definitiv noch einmal zu www.bewegunsfelder.de bewegen. Wann weiß ich noch nicht genau. Aber mich reizt jetzt schon der Gedanke an den Tag, an dem ich kontrollieren kann, ob sich mein Training positiv auf meine Werte ausgewirkt haben wird.

Stephan, vielen Dank für diese geniale „Einheit“ bei dir.

P.s.: solltet ihr über eine Leistungsdiagnostik nachdenken und scheut euch nicht nach Essen zu fahren. Geht zu Stephan!

P.p.s: Ein weiteres tolles Gimmick ist die Auswertung mittels Wattmesser am Fuß. Wattanalyse beim Laufen, kannte ich bis dato auch noch nicht. Wollt ihr mehr dazu erfahren, fragt am besten direkt den Experten. Stephan Erdmann.

Matthes

Advertisements

Frohes Neues – 2017 ich komme!

Frohes neues Jahr und alles andere….

Ich habe mich dieses Jahr bewusst dagegen entschieden einen Rückblick für das vergangene Jahr zu verfassen, möchte ich doch lieber auf das kommende Jahr schauen. Es gibt einige Veränderungen und Planungen, die meiner Meinung nach sinnvoller sind  zu beschreiben, als auf das was war zurückzublicken. Für 2016 habe ich meine ganz private Rückschau gehalten und für mich analysiert, was ich zu verbessern habe und wo ich gut gearbeitet habe.

Nun also zu 2017. Wie bereits in einen vorherigen Post erwähnt wird es dieses Jahr keine Mitteldistanz geben. In Kürze zusammengefasst erlaubt mir mein beruflicher und familiärer Alltag nicht das erforderliche Pensum zu leisten. Besonders lange Ausfahrten auf dem Rad sind aktuell nicht zu bewerkstelligen. Daher wird dieses Jahr wieder voll im Fokus von Sprint und olympischen Distanzen liegen. Um dieses Jahr auch wirklich zielorientiert arbeiten und planen zu können, werde ich bereits im Januar, und zwar zum ersten Mal, eine professionelle Leistungsdiagnostik durchführen lassen.

– An dieser Stelle vielen lieben Dank für mein Weihnachtsgeschenk –

So geht es also am 14.01. direkt nach Essen zu www.bewegungsfelder.de um zu schauen, wie mein aktueller Stand ist und wo meine jeweiligen Trainingsbereiche liegen. Ich erhoffe mir hieraus großen Nutzen ziehen zu können, vor allem beim Lauftraining meiner ach so geliebten Lieblingsdisziplin.

Des Weiteren ist die momentane Planung mit meinem neuen Verein der SG Köln-Worringen e.V. (3XERCISE) erstmalig am Ligabetrieb teilzunehmen. Inwiefern dies möglich sein wird, hängt leider u.a. davon ab, ob wir zu den Terminen ausreichend Starter zusammen bekommen. Leider sind in der jetzigen Situation die Chancen nicht allzu groß, da ein toller Kamerad schwer erkrankt ist und bis dahin definitiv nicht fit sein wird.

Wer also Lust hat sich uns für 2017 noch anzuschließen, sei herzlich eingeladen, einen verrückten aber liebenswerten Haufen zu begleiten. Wir freuen uns auf jeden motivierten Athleten. Meldet euch am besten beim Peter Pottkämper (https://www.facebook.com/peter.pottkamper?fref=ts) oder direkt beim Verein unter http://www.sg-worringen.de/Triathlon .

Mein derzeitiger Saison-Höhepunkt wird wohl aller Voraussicht nach die Altersklassen DM auf der Sprintdistanz im September in Köln sein. Diese wird dieses Jahr auf meiner Heimstrecke beim CCTW (http://www.koelntriathlon.de/) ausgetragen. Daher war es für mich sehr schnell klar, dass ich dort teilnehmen werde, um meinen Verein bei einer deutschen Meisterschaft zu vertreten. Welche einzelnen Vorbereitungswettkämpfe hierfür anstehen habe ich noch nicht im Detail ausgearbeitet, da ich diesen Teil der Planung erst nach der Diagnostik abschließen wollte. Sobald dies geschehen ist, gibt’s für euch alle natürlich n update an gewohnter Stelle.

Trotz allem möchte ich mich an dieser Stelle noch bei allen Unterstützern für das letzte Jahr bedanken.

Hierzu zählen aus sportlicher Sicht:

http://www.bigwave.de/https://www.facebook.com/bigwave.eyewear/?fref=ts und der überaus nette Johannes (https://www.facebook.com/johannes.teigelkamp.3?fref=ts) dem ich die beste Sportbrille zu verdanken habe, die ich je getragen habe.

http://www.amsport.de/, https://www.facebook.com/AMSPORTMarkWarnecke/ mit Mark Warnecke (https://www.facebook.com/Mark-Warnecke-Schwimmer-1508151012822620/?fref=ts) und Carsten Dehmlow (https://www.facebook.com/cdehmlow?fref=ts) welche mich mit besten Preisen für hochwertigste Sporternährung versorgt haben, und mir den ein oder anderen Krampf ersparten.

http://www.lambda-racing.de/, https://www.facebook.com/lambda.racing/?fref=ts mit Jan und Tina Smekal, welche mir den wunderbaren 90mm Vollcarbonlaufradsatz haben zukommen lassen.

http://www.toxic-store.de/, https://www.facebook.com/toxicstore.de/?fref=ts mit Till Andermahr (https://www.facebook.com/till.west?fref=ts) der mich stets mit besten Angeboten für Streetwear versorgt.

Und allen voran natürlich meiner Familie und Freunden. Danke Lisa (https://www.facebook.com/lisa.wachten?fref=ts) du bist einfach großartig und danke Tobi (https://www.facebook.com/tobias.schafer.589?fref=ts). Du hast mich zu Tränen gerührt.

Natürlich auch dem ganzen Team von 3XERCISE (https://www.facebook.com/3xercise/?fref=ts), es macht einfach Spaß mit euch.

Ich freue mich schon auf 2017 mit all den alten Bekannten und auch neuen Freunden.

Bis dahin, sportlich bleiben

 

Matthes!

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑